Freizeit

Wegeertüchtigung Quadrather Ronne

Ideengeber: Norbert Köhler am
Zielgruppe(n): Erwachsene, Mehrgenerationen
In der Planung

Die Vergangenheit hat die Bedeutung des Parkplatzes an der Feuerwache/Bahnübergang aufgezeigt, als eine Komplettsperrung als auch aktuell eine Teilsperrung erfolgt(e). Mittelfristig wird dieser Parkplatz im Rahmen des S-Bahn-Ausbaus ersatzlos wegfallen. Umso wichtiger ist es, eine akzeptable Anbindung aus Quadrath-Ichendorf an das von der Stadt Bergheim beworbene Naherholungsgebiet "Fortunafeld" zu haben. Die Beschaffenheit dieser Verbindung ("Quadrather Ronne") weist vor allem in Schlechtwetterperioden eine nur mit absolut wasserdichtem Schuhwerk zu begehende Konsistenz auf. Für Kinderwagen oder auch Menschen mit Gehhilfen ist dieser Zustand nicht akzeptabel. Eine Wegeertüchtigung in der Art der aktuell auf dem gesamten Fortunafeld vorhandenen Qualität würde allen Erholungssuchenden zu Gute kommen und Fahrten zu weiter entfernt gelegenen Wanderparkplätzen ersparen. (Zumal noch immer nicht gesichert ist, dass an der neu geplanten K22n ein alternativer Wanderparkplatz geplant und auch errichtet wird)

11

Likes

14

Kommentare

16 Nov

,Ingrid Köhler

Der Weg ist bei schlechtem Wetter leider nicht zu begehen.Man kommt sehr schnell ins Rutschens und hat Angst zu fallen!

16 Nov

Heike Brocksieper

Bei feuchtem Wetter ist der Weg sehr rutschig und kaum begehbar.

17 Nov

Monika Abels

Dieser Weg ist ungepflegte und bei schlechtem Wetter nicht ganz ungefährlich..

17 Nov

Silvia Schild

In dieser Jahreszeit nicht ganz ungefährlich

17 Nov

Kajo schild

Ist auch als Radfahrer bei Nässe sehr gefährlich - Rutschgefahr

17 Nov

Lothar Richert

Der Weg ist bei schlechtem Wetter sehr matschig und nur schlecht begehbar - es besteht Rutschgefahr.

19 Nov

Hans-Jürgen Knabben

Wir sind in Kontakt mit RWE (Eigentümer der Wege) um diese Wege auch zu sanieren.

Hans-Jürgen Knabben
Ortsbürgermeister Kenten

20 Nov

Ilona Werthebach

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen - der Weg ist bei schlechtem Wetter rutschig und gefährlich .

20 Nov

Andreas van der Breggen

Ja, es wäre schön, wenn der Weg mal anständig befestigt würde. Gerade wenn es geregnet hat, kann man sich mit dem Kinderwagen kaum hier lang wagen.

22 Nov

Alexandra Müller

Ich sehe es genauso so, wie alle aufgeführten Vorredner, es muss unbedingt eine Lösung her.

03 Dez

Hans-Jürgen Knabben

Nach einem Ortstermin mit den Verantwortlichen der RWE, werden noch ein paar Mängel beseitigt. Regelmäßige Treffen vereinbart!
Aber prinzipiell ist der erste Teil von der Ronne kein offizieller Weg. Nutzen Sie deshalb bitte den offiziellen Weg!
Dazu noch ein Schreiben von der zuständigen Abteilung bei den RWE

Lieber Herr Knabben,
zunächst einmal möchte ich mich ganz herzlich auch im Namen von Herrn Thomas für das angenehme Gespräch am Mittwoch bedanken und erlaube mir, das Besprochene einmal kurz zusammenzufassen.

Wie wir auf dem Begang übereinstimmend festgestellt haben, waren die Wege trotz des starken Regens am Vortag relativ gut begehbar. Lediglich auf dem Hauptweg im Bereich des Zugangs zur Ronne vom Parkplatz aus kommend war es recht matschig, was der kleinen Verwallung zwischen Weg und Ronne geschuldet sein dürfte, welche ein ungehindertes Abfließen des Wassers vom Weg verhindert und so zur Stauung des Wassers vor der Überhöhung führt. Diese Verwallung war ursprünglich wesentlich höher und nach Anlage der Ronne vor einigen Jahren als Zugangssperre zur Ronne errichtet worden. Sie ist aber im Laufe der Jahre immer wieder von Fahrzeugen überfahren worden, um erforderliche Mäharbeiten entlang des Grabens durchführen zu können, so dass sich die Verwallung nun so darstellt, wie wir sie vorgefunden haben. So hat sich parallel zur Ronne ein Fahrweg und auch Trampelpfad etabliert, welcher überhaupt nicht vorgesehen und geplant war; denn der vermeintliche "Weg" besteht lediglich aus dem seitlich abgelagerten Bodenaushubmaterial der Ronne und ist nie befestigt worden. Somit wird der Trampelpfad unter den gegebenen Bedingungen genutzt und ist je nach Wetterlage mal gut oder auch weniger gut begehbar. Der eigentliche, überwiegend feste Weg führt jedoch vom Parkplatz aus parallel entlang des alten Bahndamms.
Um den Erholungssuchenden aber auch einen Zugang mit einigermaßen sauberen Schuhen entlang des Trampelpfades an der Ronne zu ermöglichen, hatte ich Ihnen zugesagt, dass wir gelegentlich anlässlich sonstiger Forstarbeiten die Verwallung etwas einebnen werden, damit der Weg in diesem Bereich abtrocknen kann. Ein weitergehendes "Aufpeppen" des Trampelpfades im Ronnenbereich ist aus vorgenannten Gründen aber nicht möglich. Das liegt nicht daran, dass wir es nicht möchten, aber es gibt entlang der Ronne nunmal keinen "offiziellen" Weg und die Ronne einschließlich Seitenstreifen steht zudem auch nicht mehr im RWE- Eigentum. Im Zuge der Flurbereinigung ist auch ein Großteil des Wegenetzes im ehem. Tagebau Bergheim in die Zuständigkeit der Stadt Bergheim übergegangen. Wir sind als Rekultivierungsabteilung in weiten Teilen des ehemaligen Tagebaus Bergheim "nur" noch für die Waldflächenbewirtschaftung verantwortlich.

Ich habe dieser Mail zwei Dateien angefügt, aus welcher die aktuellen Besitzverhältnisse bzw. Wegeunterhaltungszuständigkeiten hervorgehen. Wie Sie sehen, sind alle grün markierten Wege in die Zuständigkeit der Stadt übergegangen. Die Ronne selbst ist erst gar nicht als Weg in der Flurbereinigungskarte vermerkt. Somit ist also weder die Stadt als auch der jetzige Eigentümer der Ronne in irgendeiner Weise unterhaltungspflichtig- zumindest nicht im Sinne einer Wegeinstandhaltung.
Die nach unserem Begang getroffene Verabredung, uns zukünftig regelmäßig (sei es nun quartalsweise oder halbjährlich) auszutauschen, begrüße ich sehr.
Freundliche Grüsse M.Zimmer

Ich habe jetzt drei Bilder erstellt die den richtigen Weg noch verdeutlichen

Ihr / Euer Ortsbürgermeister
Hans-Jürgen Knabben

03 Dez

Hans-Jürgen Knabben

Hier der Weg zu den Bildern über die Facebook-Seite unser Kenten

Auch wer kein Facebook hat kann den Beitrag sehen...

Sollte ein Login kommen, bitte oben rechts, mit Klick auf das X, Login-Maske beenden

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=455409516152536&id=104652077894950&m_entstream_source=timeline&__tn__=%2As%2As-R

Danke

16 Dez

Lipp Josefine

Auch ich möchte mich meinen Vorrednern anschließen. Der Weg ist wirklich bei Nässe kaum begehbar und sehr rutschig. Da muss dringend etwas passieren.

17 Dez

Angelika Busse

Ich gehe sehr gerne über diesen Weg.
Nur bei schlechtem Wetter ist es sehr rutschig.
Man sollte doch auf die Wünsche der Bürger eingehen.

Klicken, um ein neues Bild zu erhalten

56 Ideen

329 Likes

103 Kommentare